Partner & Referenzkunden

Partner

Die BS Nova ist stets auf dem neusten Stand der Technik. Um das dauerhaft leisten zu können, tauschen wir uns mit starken Partnern aus und können unseren Kunden damit noch bessere Angebote unterbreiten.

So ist die BS Nova Mitglied im Innovationsnetzwerk Kälteanlagen & Speichertechnik – kurz INKaS. Dieser Verbund aus elf mittelständischen Firmen, dem Fachverband AGFW* sowie einer Forschungseinrichtung wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Ziel von INKaS ist es, Anlagen zur Strom-, Wärme- oder Kälteerzeugung mit neuen Speichertechnologien zu kombinieren. Unsere Kunden profitieren auch direkt von diesem Verbund. Denn das INKaS unterstützt Endanwender, Industriekunden und Kommunen beim Planen und Einsetzen der neuen Anlagentechnologien.

* Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK

INKaS-Mitgliedemblem

Die TU Berlin und BS Nova entwickeln gemeinsam Absorptionskälteanlagen im Rahmen des Feldtestvorhabens EnEff Wärme (energieeffiziente Wärme- und Kältenetze). Im Forschungsprojekt EnEff wurden Kälteerzeugungssysteme auf Absorptionskältebasis im Leistungsbereich bis circa 300 kW entwickelt.

Herzstück der Entwicklung sind zwei neuartige Absorptionskälteanlagen mit Nominalleistungen von 50 kW beziehungsweise 160 kW Kälteleistung. BS Nova ist hierbei der Fertigungspartner.

TU Berlin

Indus3Es – Rückgewinnung von Abwärme in Industrieprozessen
BS Nova als innovatives Unternehmen ist auch Partner im Förderprojekt Indus3Es, Rückgewinnung von Abwärme in Industrieprozessen. Es wurde gegründet im Rahmen von Horizon 2020, ein Projekt der EU zur Förderung von Forschung und Innovation, um neuartige Ideen zur Anwendung auf den Markt zu bringen, als Investition in unser aller Zukunft .
Projekt der beteiligten Partner ist die Erzielung von Wärmerückgewinnung in großen industriellen Systemen – unter Berücksichtigung des gesamten Energie Zyklus von der Wärmegewinnung zur Umwandlung, Übergabe und Nutzung.
Überschüssige Wärme in industriellen Prozessen beträgt immerhin 20 – 50 % der eingesetzten Energie und wird als Abwärme in die Umwelt entlassen, da sie unterhalb von 130°C liegt und deshalb aus praktischen und ökonomischen Gründen nicht weiterverwendet wird. Diese Energie niederer Temperatur vor Ort auf benötigte höhere Temperaturen zu bringen um sie dann wieder in internen industriellen Prozessen nutzen zu können, ist Ziel des Förderprojekts – letztendlich um den Verbrauch von Primärenergie durch die Industrie zu reduzieren.

Idus3Es-process

Das bei den Kälteanlagen zugrundeliegende Prinzip der umweltfreundlichen Absorptionskältemaschine – mit Kältemittel Wasser und Lösungsmittel Lithiumbromid kann umgekehrt auch zur Temperaturerhöhung von Abwärme eingesetzt werden als Wärmepumpe. Mit dem Indus3Es System können beinahe 50% der Abwärme auf ein Niveau gebracht werden, auf dem es im industriellen Prozess wieder verwendet werden kann, und das bei einem Verhältnis von Nutzen und Aufwand (COP) von 0,5. Die Industrie kann so große Mengen von Primärenergie – also Geld – einsparen.

Eine Broschüre zu Indus3Es können Sie hier ansehen.


 

Referenzkunden

Die Wärmeübertrager der BS Nova haben Abnehmer in der ganzen Welt.
Eine kleine Auswahl der Kunden, bei denen Apparate der BS Nova und W. Bälz arbeiten, finden Sie hier.

Kältetechnik

Die Absorptionskälteanlagen (AKAs) der BS Nova kommen rund um die Welt zum Einsatz. Drei Beispiele:

  • Hotels in Petra und Amman
    Am Rande der arabischen Wüste stehen die Hotels in Petra und Amman. Dort verwandeln die BS Nova AKAs die Sonneneinstrahlung in Klimakühle.
  • Vattenfall, Schweden
    Das Energieunternehmen nutzt ebenfalls die AKAs der BS Nova.
  • Stadtwerke Karlsruhe
    Insgesamt drei AKAs des Typs Hummel wurden in den Büro- und Gewerbeflächen „GartenCarré“ verbaut.
  • Vivantes Krankenhaus Spandau
    Zwei Hummeln wurden hier im Mai 2014 in Betrieb genommen. Sie werden durch Blockheizkraftwerke gespeist.
  • TU Berlin, Eugene Paul Wigner Bau
    Eine Hummel und eine Biene werden dort zur Kühlung sensibler Labortechnik eingesetzt.

Wärmetechnik in der Industrie

Die robusten und langlebigen Wärmeübertrager und Dampferzeuger der BS Nova eignen sich hervorragend für den zuverlässigen Industrie-Einsatz.

Lebensmittel-Industrie:

  • Haribo
  • Maggi
  • Nestlé

Pharmazeutische Industrie:

  • Roche
  • Boehringer
  • Novartis

Chemische Industrie:

  • BASF
  • Bayer
  • Procter & Gamble

Medizintechnik

Die BS Nova Dampferzeuger für den medizinischen Bereich arbeiten unter anderem bei:

  • Bundeswehrkrankenhaus Ulm
  • Hôpital Lariboisière, Paris
  • Hôpital de la Salpêtrière, Paris
  • Universitätsspital Zürich

Weitere Kunden

  • Stadtwerke: Bochum, Kaiserslautern, München, Paris (CPCU)
  • Olympisches Dorf, München: Die Wohnanlagen werden durch das Fernwärmenetz beheizt, an deren Ende rund 40 BS Nova Wärmeübertrager der Typen 135 und 138 stehen.
  • Peugeot Frankreich, Elyo Besancon, SIDMAR Arcelor, Gent Belgien, Choisy – Vitry Frankreich, …
  • Deutsche Bundesbahn, Klinger sogefiltres, Universität Freiburg …